A- | A | A+
Faltblätter und Zeitungen

Informationen für Bürger

Seit dem Jahr 1999 veröffentlicht die atomkritische ärztliche Friedensorganisation IPPNW in unregelmäßigen Abständen meist gemeinsam mit anderen Organisationen Zeitungen und Faltblätter, die in sehr großen Stückzahlen in Deutschland Verbreitung finden. Hier die wichtigsten Publikationen zum Atomausstieg, zur dezentralen Energiewende in Bürgerhand und zur Bedeutung der Erneuerbaren Energien für den Frieden. Die faktenreichen, leicht verständlichen Massenzeitungen und Faltblätter geben wichtige Denkanstöße für Politiker, Bürgerinnen und Bürger. Das letzte Faltblatt erschien im Juli 2013. Eine Übersicht von Henrik Paulitz.

 

"Was ist sicher, preiswert und fördert den Frieden?"
Das im Juli 2013 erschienene Faltblatt "Was ist sicher, preiswert und fördert den Frieden" beschreibt die positive Überwindung eines gesellschaftlichen Konflikts durch das wirksame Handeln von Bürgern, Kommunen und Unternehmen. Die Gewinnung erneuerbarer Energien mit "Bürgerkraftwerken" und dezentralen Energiespeichern ersetzt ein veraltetes Energiesystem, welches atomare Risiken, weit überhöhte Energiepreise sowie Konflikte und Kriege um die Energieressourcen anderer Völker nach sich zieht. Das neue Energiesystem mit seinen dezentralen Techniken begünstigt gesellschaftliche Zielsetzungen wie Gesundheit, Sicherheit, Demokratie, Teilhabe, Wohlstand und Frieden. Bestellmöglichkeit: shop.ippnw.de

 

"Biblis bleibt am Netz ... und verstopft den Erneuerbaren die Leitungen."
Das im Jahr 2011 veröffentliche Biblis-Faltblatt thematisierte fast die gesamte Breite der energiepolitischen Auseinandersetzung: Von den ständigen Strompreiserhöhungen über die Blockierung der erneuerbaren Energien bis zum zur Auseinandersetzung um die Atomenergie und speziell die Biblis-Klage der IPPNW.

 

"Wir kehren gründlich"
Das Ende 2010 veröffentlichte Faltblatt "Wir kehren gründlich" nahm die Energiepolitik des Landes Baden-Württemberg im Vorfeld der Landtagswahl 2011 kritisch unter die Lupe genommen. Es ging um die Blockade bei den erneuerbaren Energien, um die Risiken der Atomkraftwerke des Landes und um die ständig steigenden Strompreise.

 

"Glaubst du das wirklich?"
Im Vorfeld der Bundestagswahl des Jahres 2009 wurde das Faltblatt "Glaubst du das wirklich?" veröffentlicht. Mit einer beispiellosen Kampagne verbreitete die Energiewendebewegung in den Jahren 2009 und 2010 bundesweit 2,25 Millionen Exemplare dieses Faltblattes und sorgte so in rund 6% aller deutschen Haushalte für eine sehr umfassende Aufklärung über die Vorzüge der dezentralen Energiewende "in Bürgerhand".

 

"Biblis angeklagt"
Mit der Zeitung "Biblis angeklagt" die im Jahr 2007 insbesondere in Hessen hunderttausendfach verbreitet wurde sehr umfassend über die Biblis-Klage der IPPNW und die Möglichkeit, den Atomstrom durch Erneuerbare Energien zu ersetzen, berichtet. Parallel zu dieser Massenzeitung wurde auch der Film "Biblis angeklagt" produziert und veröffentlicht.

 

"Zeitung für den Atomausstieg"
Im Jahr 1999 wurden während der Verhandlungen der rot-grünen Bundesregierung mit der Atomindustrie eine Millionen Exemplare der "Zeitung für den Atomausstieg" verbreitet. Mit der Zeitung wurde die neue Bundesregierung von der Anti-Atom-Bewegung davor gewarnt, einen windelweichen "Atomkonsens" zugunsten der Atomindustrie zu vereinbaren.

 

 

« zurück